Im Rahmen einer kleinen, festen Gruppe von 4-6 Teilnehmern beschäftigen wir uns an einigen aufeinander folgenden Abenden mit einem besonderen Schwerpunkt der Inneren-Kind-Arbeit:

***** Mit meiner Mutter verstrickt*****
Lösung aus alten Fesseln und Neuanfang mit einem wichtigen Menschen

Innere Kind Gruppe, mittwochs 18.00 Uhr.
Insgesamt 7 Abende. Beginn 8. MAI 2019

Eine Kindheit mit einer liebevollen Mutter, die uns verlässliche Geborgenheit gibt und uns in jeder Hinsicht stärkt, ist ein großer Segen. - Es gibt aber auch "schwierige" Mütter. Einige waren schon seit in unserer Kindheit streng und fordernd zu uns gewesen. Oder sie waren leidend, hilfsbedürftig und unsicher. Es gab auch Mütter, die kaum Zeit für uns hatten.
Manche Kinder haben ihre Mutter so voller Unsicherheit und Angst erlebt, dass sie früh gelernt haben, sich für sie verantwortlich zu fühlen; ihre eigenen Bedürfnisse haben sie zurückgestellt. - Zuweilen hat man später aus tiefem Ungeliebt sein heraus Ärger und Zorn auf sie, hat danach Schuldgefühle, schämt sich über diese Gefühle.
Spätestens in der Pubertät und zu Beginn des Erwachsenenlebens, beim Ausprobieren neuer Liebesbeziehungen und bei der Familienplanung möchten wir unser eigenes Leben frei von diesen Verstrickungen gestalten. Dabei können wir die Erfahrung machen, dass unsere Mutter uns nicht loslassen will, uns weiter wie ein unmündiges Kind behandelt oder mit "guten Absichten" sich weiter in unser Leben einmischen möchte.
In dieser Gruppe geht es darum, als heutige Erwachsene unsere innere Co-Abhängigkeit zu ihr entdecken und uns allmählich von ihren "gutgemeinten" Fesseln und Übergriffe zu lösen. - Dies kann der Anfang einer neuen Beziehung "in Augenhöhe" sein, sofern beide Seiten dazu bereit sind. Aus der Auflösung der verstrickten Mutter-Kind-Dynamik kann sich dann ein freundschaftliches Verhältnis zwischen zwei gleichberechtigten Erwachsenen entwickeln

für nähere Information bitte hier klicken